Kennt von Euch jemand das Betroffenenforum Sozialhilfe 24.de, Verein für soziales Leben e. V.? Nein? Das ist auch gut so, denn ich will Euch hier mal ein Beispiel zeigen wie hier Betroffene beraten und behandelt werden.

Ein User namens Schwarzarbeiter stellte in dem besagtem Forum die Frage über ärztliche Schweigepflicht Datenschutz und die Mitwirkungspflicht. Als Antwort bekam er von dem Moderator Grubenpony die Antwort:

...Weil manche Leute es chic halten, gegen alles zu sein und sich dann auf das Grundgesetz berufen zu können.

...Es wird ja auch niemand gezwungen, einen ALGII-Antrag zu stellen und sich dabei zu entblößen.

...Wieso bekommt man es hin, sich dabei keinen abzubrechen, aber bei der Überprüfung der Erwerbsfähigkeit den Schwanz einzuklemmen, weil die Krankheit zu peinlich ist? Im Zeitalter von Aids und Co. sollte man eigentlich aufgeklärter sein.

...Es ist jedermanns gutes Recht, sich auf den Datenschutz zu berufen. Dann wiederum ist es auch das gute Recht des jeweiligen Amtes, Vorgänge unbesehen zu beurteilen und Zahlungen entsprechend einzustellen, wenn nötig.

Ich sag Euch ganz ehrlich, diesem Moderator gehört das Handwerk gelegt. Meine private Meinung dazu erfüllt leider den Tatbestand der Beleidigung. Deshalb behalte ich sie besser für mich.

In einer besseren Welt würden sich die Verantwortlichen vor dem Arbeitslosen-Tribunal in Nürnberg rechtfertigen müssen. Hier bleibt nur die eindringliche Warnung, die Finger von diesem Forum zu lassen.